10 Dinge die für eine Reise ins Surfcamp im Winter ins Gepäck gehören

Mit surfen verbinden die meisten Sommer, Strand, Sonne, Ferien. Auf Fuerteventura gibt es dass das ganze Jahr. Der Winter beginnt gerade erst, deshalb hier eine kleine Packliste für Euren Wintertripp ins Surfcamp.

Es ist soweit. Draußen regnet es seit mehreren Tagen, die Temperaturen sind so dass man sich eigentlich nur unter freiem Himmel aufhält, wenn es unbedingt nötig ist. Ab 16 Uhr ist abends und ab 16:30 erinnert einen nur der Blick auf die Uhr daran ob es gerade Zeit zum Cafe trinken oder zum ins Bett gehen ist. Apropos Bett, am liebsten würde man liegen bleiben und sich den Wecker auf Ende März stellen. Wer braucht denn Winter wir Surfer nicht. Ok, ja richtig es gibt da noch so etwas wie Wintersport, das ist allerdings für Menschen wie mich die in Berlin aufgewachsen sind, fast genauso exotisch wie surfen.

Um die nächsten Monate ohne Depression zu überleben, ist ein Trip in die Sonne genau das richtige.
Gute Nachrichten:
Auf Fuerteventura ist das ganze Jahr Sommer und die Flugpreise sind teilweise niedriger als ein ausgewachsenes Kneipengelage mit den Freunden. Ausreden gelten also nicht ;)

Für alle Blogleser, die dem Winter mal für einige Tage oder vielleicht auch Wochen entrinnen wollen und können hier die ultimative Packliste fürs Surfcamp auf Fuerteventura.

1. Der erste Punkt ist eigentlich kein Gepäckstück, er ist viel mehr die Aufforderung ein Gepäckstück weg zulassen. Heißt:
Keinen Koffer benutzen, wer nach Fuerteventura reist, braucht eigentlich nur Handgepäck.
...Fön, Bettwäsche, Handtücher gibt’s bei uns ;)

2. Flip Flops! Soll ich hier die Vorteile davon aufzählen, wie viel praktischer es ist Flip Flops am Strand zu tragen? Sparen wir uns das, jeder ist froh, wenn er seine Füße nicht in Socken und Schuhe verpacken muss.

3. Boardshorts und/oder Bikini. Ja auf Fuerteventura ist es auch im Winter so warm, dass man im Meer und in der Sonne baden kann.

4. Sonnencreme. Gibt’s auch hier, aber ist gewöhnlich am Urlaubsort etwas teurer. In unserem Shop verkaufen wir Sun Sticks von einer französischen Surfmarke, die nicht nur frei von Paraben und damit umweltschonend sind, sondern auch hautverträglich und nebenbei ziemlich lässig aussehen.

5. Keinen Neoprenanzug. Den bekommt ihr von uns. Vielleicht einen Poncho zum Neoprenanzug anziehen am Strand. Den kann man auch als Strandhandtuch benutzen.  Wer noch keinen Poncho hat, kann den auch bei uns im Shop auf Fuerteventura kaufen :)

6. Warme Mütze für den Kopf. Damit man nach dem Surfen nicht am Kopf friert. Ihr denkt eine Bommelmütze am Strand ist ungefähr so wie ein Hawaiihemd beim Apre Ski? Nun ja, der Vergleich ist schon charmant, mit dem Unterschied, das eine warme Bommelmütze auf nassem Haar, bei kühlem Januar Wind eine Wohltat sein kann, das Hawaiihemd im Skigebiet eher dazu führt, dass man den nächsten Tag mit Erkältung im Bett verbringt.

7. Ipod. Also gute Musik, am besten was für draußen und Sommer. Foo Fighters geht immer, als ich mit dem Surfen angefangen habe, war gerade das Red Chilli Peppers Album „Californication“ neu erschienen. Auch wenn ich es mir überhört habe, immer noch einer der besten Soundtracks für einen Surfurlaub.

8. Genug Platz für eine Flasche Rum für den Rückflug. Kein Spaß. Spirituosen sind sehr viel günstiger auf den Kanaren als auf dem Festland. Eine Flasche Havana 7 kostet nicht mal 15€. Irgendjemandem dem man damit eine Freude machen kann, hat jeder im Bekannten- oder Familienkreis.

9. T-Shirts, Tank Tops, kurze Hosen... Sommersachen. Hab ich schon mal erwähnt das auf Fuerteventura immer Sommer ist?

10. Lange Hose, warmer Pullover und eine leichte Jacke, im Prinzip die Sachen die man auf dem Flug anhat. Für die Abende unter freiem Sternenhimmel die manchmal etwas kühler sein können (17 Grad, brrrrrr, kalt)....